Vier Kuenstler auf einen Schlag

SCHWYZ – Esther Gwerder zeigt bei ihrer aktuellen Weihnachtsausstellung vier Künstler. Abwechslung ist hier garantiert.

Rechts im Bild: Einer der vier ausstellenden Künstler, Jürg Feusi, im Gespräch mit Galeristin Esther Gwerder.

Die Galerie «Kunst und Kleider» von Esther Gwerder in der Rathausgasse ist eher klein, hat aber in diesen Tagen viel zu bieten. Am Wochenende lud die Galeristin mit den Künstlern zur Vernissage. Zu betrachten gab es die Werke von vier Kunstschaffenden, womit es auch vier unterschiedliche Stile und Techniken zu betrachten gab.

Laute und leise Farben

Die Bilder des Küssnachters Jürg Feusi sind bunt und detailreich. Es ist eine Mischtechnik von Fotos und Zeichnungen mit Farbstiften, dessen Motive teilweise an Fasnachtsmasken erinnern. Arabische Schriftzeichen sind, neben Fantasiezeichen, aber auch auf dem Bild zu finden. «Auf einem Bild stehen die Namen meiner beiden Töchter in arabischer Schrift», verrät Feusi. Neben Feusis Werken wirken die Bilder der Luzernerin Eve Lene sehr ruhig. Sie malt ausschliesslich Porträts und zeigt derzeit bei Gwerder ihre Serie von Frauen in – Trachten. Sie malt grossflächig mit 01 und bringt mit ihren Bildern Ruhe in den Raum.

Verlässt sich auf das Gefühl

Im Vergleich zu Feusi und Lene fallen die Werke von Thomas Schlup aus dem Rahmen. Seine Zeichnungen hat er mit Tinte auf kleinere Formate gebannt und präsentiert dem Publikum mehrere Bilder, angeordnet in einem Rahmen. Der Arther Künstler Erhard Sigrist arbeitet meist mit dem Medium Film und zeigte eine Videosequenz, die sich die Besucher ansehen und -hören konnten. Trotz der nicht kleinen Anzahl an Mitwirkenden sei die Zusammenarbeit gut verlaufen. «Ich habe mich bei der Auswahl auf mein Gespür verlassen», so Gwerder. Dieses scheint sie nicht betrogen zu haben. Die Vernissage war gut besucht und bietet für viele Geschmäcker etwas. Die Ausstellung läuft noch bis Mitte Dezember.