Eine neue Galerie in Schwyz

Am 1. September eröffnet Esther Gwerder an der Ratskellergasse in Schwyz die Galerie «Kunst und Kleider». Sie soll ein Ort sein, wo Kunstschaffende ihre Werke ausstellen können. Im hinteren Raum schneidert Esther Gwerder Kleider nach Mass.

Esther Gwerder vor ihrer neuen Galerie «Kunst und Kleider» an der Ratskellergasse in Schwyz.

An der schmalen Ratskellergasse, wo früher ein Weingeschäft war, will Esther Gwerder etwas Neues wagen: Schon immer fasziniert von Formen und Farben, widmet sie den vorderen Raum ganz der Kunst – und den Künstlerinnen und Künstlern, die dort jeweils während einiger Wochen ihre Werke zeigen. Bei der Auswahl lässt sich Esther Gwerder nicht von festen Programmen oder Stil-Etiketten beeinflussen: «Entscheidend ist, ob mich ein Werk berührt. Ich lasse mich stark von meinem Gefühl leiten», sagt die Galeristin, die auch Schneiderin ist: Der hintere Raum ist ihr Atelier. Dort macht sie Kleider nach Mass für Frauen und Männer. Im Gespräch mit den Kunden entscheiden sich Form, Schnitt und Stoffwahl: «Nicht die Figur ist das Wichtigste: Der Körper soll sich in den Kleidern wohl fühlen», betont Esther Gwerder. Die Muotathalerin arbeitet seit fünf Jahren als selbstständige Schneiderin. Ihrem Flair für einfache und edle Stoffe folgt sie auch bei der Eröffnung von «Kunst und Kleider » am Freitag und Samstag, 1. und 2. September, wo sie eine Auswahl von Handgewobenem präsentiert.

Objekte von Heide Schellwanich

Als erster Gast der Galerie stellt Heidi Schellwanich ihre Objekte aus: Es sind Malereien auf Papier-Schildern, die von Träumen und verschlüsselten Erfahrungen berichten. Wie Boten aus einer inneren Welt schweben Zeichen im luftigen Raum oder blitzen auf aus nachtblauem Grund – aber auch das kräftig Erdige kommt nicht zu kurz. Besonders reizvoll wirkt, dass diese Bilder auf Stengeln befestigt sind. Zum Teil kann man sie drehen und wenden wie Windfahnen. Nicht zu vergessen ein praktischer Vorteil: Die Objekte vermitteln nicht nur ein Gefühl der Leichtigkeit, sie sind auch in der Wohnung beliebig verstellbar. Heidi Schellwanich hat bereits einmal in den Räumen des Kinder- und Jugendtheaters in Schwyz ausgestellt – damals vor allem Bilder im «klassischen» Format –, und dies mit eindrücklichem Erfolg. Ihr kreatives Schaffen beschreibt sie ohne Aufhebens: «Ich nehme mir einfach die Freiheit, mich auszudrücken. » Geboren in Oberfranken, lebt Heidi Schellwanich seit 18 Jahren in Schwyz. Sie arbeitet als Sozialpädagogin – und parallel dazu taucht sie immer wieder in die Welt der Formen und Farben ein. Am Freitag, 1. September, um 18 Uhr wird die Galerie mit der Vernissage eröffnet. Geplant ist auch ein Funkjazz-Konzert. Am Samstag, von 10.00 bis 16.00 Uhr, gehts weiter. Musikalische Gäste sind Christof Trutmann (Kontrabass) und s’Hofers Erich (Handorgel). Öffnungszeiten der Galerie: Dienstag bis Freitag, 13.30 bis 17.00 Uhr, und Samstag, 10.00 bis 16.00 Uhr (durchgehend).

Bote der Urschweiz